svo taekwondo

abteilungsinfo

Taekwondo, ein faszinierender Sport

Nahezu jede Art der sportlichen Bewegung wird beim Taekwondo ausgeübt. Breiten­sport für Jung und Alt, aber auch olympi­scher Wett­kampf­sport. Auch die geistige Aus­bildung kommt während des Trainings nicht zu kurz. Dazu zählen die Steige­rung der Konzen­tra­tions­fähig­keit, Ent­wick­lung von Persön­lichkeit und Beschluss­fähig­keit, Selbständig­keit und erhöhtes Ver­ant­wortungs­bewusstsein.

Was ist Taekwondo?

Tae heißt "im Sprung treten" und bein­haltet alle Bein­techni­ken. Kwon (Faust) bezeichnet alle Blöcke und mit den Armen und die Hand­techni­ken. Do, "der Weg oder die Kunst", soll den körper­lichen und geisti­gen Reife­prozess versinn­bildlichen.

Geschichte des Taekwondo

Taekwondo ist eine ziemlich junge Budoart, die im April 1955 von ihrem Begründer, General Choi Hong Hi, erst­mals offiziell vor­ge­stellt wurde. Ihre Ursprünge sind jedoch in der korea­nischen Geschichte etwa 2000 Jahre zurück zu verfolgen. In Deutsch­land wurde Tae­kwondo 1965 durch korea­nische Groß­meister vorg­eführt und ver­breitet.

Taekwondo in Germaringen

1982 gründet Harry Freiholz die "Taekwondo-Schule Germaringen" und beginnt in der kleinen Germa­ringer Schul­turn­halle mit dem Training. Nach anfäng­lich gutem Zuwachs ver­ringert sich die Mit­glieder­zahl drastisch.

1986 legen Jürgen Beck und Joachim Franz die Schwarz­gurt-Prüfung (1. Dan) ab und über­nehmen die TKD Schule mit 12 Mitgliedern. Beide schaffen es, den guten Ruf des Germa­ringer Tae­kwon­do wieder her­zustellen.

1989 wird die 14-jährige Schülerin Michaela Wegner deutsche Vize­meisterin im Voll­kontakt-Wett­kampf und 1991 deutsche Meisterin. Zwischen­zeitlich legte sie 1989 als jüngste TKD-Schülerin Germa­ringens die Prüfung zum Schwarz­gurt mit Erfolg ab. Anschlie­ßend wechselte sie zur Tae­kwon­do Gemein­schaft Allgäu, um dort ihren erfolg­reichen Weg weiter­zugehen.

1990 wird Taekwondo als Abteilung in den SVO Germa­ringen einge­gliedert. Jürgen Beck unter­richtet die Abtei­lung später alleine und führt 1992 das erste Kinder­training ein, welches ein voller Erfolg wird. Seit­dem steigt die Mit­glieder­zahl konti­nuierlich an.

Seit den Neuwahlen am 31.01.2014 wird die Abteilung von Sebastian Burz und seinem Stellvertreter Robert Negele geleitet.